ORFF®TanzLeipzig

2nd Summer-Workshop July 3.–7., 2017, with Irina Pauls, Choreographer, and Peter A. Bauer, Percussionist

We are inviting DANCERS interested in combining PERCUSSION and MOVEMENT to take part in an inspiring and enjoyable SUMMER-WORKSHOP in Leipzig.

Refill your battery, exchange ideas and make new friends!

The one week intensive course focuses on the special relationship of dance and music. Freed from the musical template we are searching for correspondence. It is the pulse which connects us and submerges us in unexpected sensations.

During the workshop we are going to develop a sensibility for the inner rhythm while following the manifold abilities of our body. We will perceive dance and rhythm in response to gravity. Pulsation pervades our body relating with the percussive rhythmic sounds of live music like an antiphone. Vibration develops while making music with our body and with instruments.

The work of the composer Carl Orff and his concept of „embodied music“ form the basis of our workshop. We experiment with musical phrasing thereby exploring a very particular flow of action and the dynamic dimensions of our dance. What an astonishing widening of movement qualities and their variety!

Small sketches will be developed into scores extending our musical perception regarding space and partners. These tools shall inspire your artistic work in dance, choreography and teaching.

The workshop aims at professional dancers and advanced students of dance. Enquiries: info@irina-pauls.de

ORFF®TanzLeipzig
July 3.–7., 2017
at LOFFT – Das Theater, Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig
Costs: 150 Euro

Accommodation at your own expense. We are happy to give you advise.

Inscription with short bio not later than June 15th

Anmeldung bei Theresa Jacobs mit Kurzbiografie bis 15. Juni

Announcement (Download as PDF)
Ausschreibung (Download als PDF)

In cooperation with LOFFT - Das Theater, funded by Carl Orff-Stiftung.

 


 

ORFF®TanzLeipzig by Thilo Neubacher on Vimeo.

 


 

Biographies

Irina Pauls
Choreographer

Irina Pauls

Born in Leipzig, Irina Pauls studied at the Palucca School Dresden and choreography at the Theaterhochschule Leipzig. She worked as Artistic Director and Choreographer in different municipal theatres in Germany and abroad, creating more than 70 performances as premieres. Since 2009 she develops mostly site-specific performances and holds workshops. Today she teaches at the Hochschule für Musik Leipzig and at the University Mozarteum Salzburg. Numerous workshops and performances dealing with the topic of the relationship between music and dance. Carl Orff’s artistic work (Carmina Burana, Catulli Carmina, Der Mond) are the basis and impulse for new interpretations linking body, music and speech.

Artistic works related to the work of composer Carl Orff


2003 Director and Choreographer "Carmina Burana" Schloßfestspiele Heidelberg

2010 Dancetheatre "Stomping La Luna" based on pieces from the Orff-Schulwerk and his research for the opera "Der Mond" at Salzburg, Pittsburgh, Montreal, Valletta, Leipzig, Dresden, Basel, with the Performancegroup "Das Collectif", Universität Mozarteum Salzburg

2012 ff. "Veni, Veni, Venias" Choreography and Improvisations "Carmina Burana" at Salzburg and Benediktbeuern, Bavaria

2014 "Catulli Carmina" Choreography with students of Carl Orff Institut Salzburg at Carl Orff-Festspiele Andechs, Bavaria

2015 "Amor et cetera", directing and choreographing both parts of Trittico teatrale (Carmina Burana, Catulli Carmina) with "Das Collectif" and Musicians from Universität Mozarteum, KammerChor KlangsCala in Salzburg and Helsinki

Workshops about the connection of music and dance in Carl Orff’s works at: Helsinki, Salzburg, Leipzig, Montreal, Pittsburgh, Bangkok, Manila

Deutsche Version

Irina Pauls
Diplomchoreografin

Irina Pauls lebt als freischaffende Choreografin in Leipzig. Ihre Tanzausbildung erhielt sie an der Palucca Schule Dresden. Choreografie studierte Pauls an der Theaterhochschule "Hans Otto" in Leipzig. Sie kreierte mehr als 70 Uraufführungen als Leiterin der Tanztheater an verschiedenen Theatern in Deutschland und im Ausland. Seit 2009 entstehen vor allem Site-Specific Performances. Pauls hat Lehraufträge an der Universität Mozarteum Salzburg und an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. In zahlreichen Workshops und künstlerischen Arbeiten forscht sie zum Thema der Beziehung von Musik und Tanz. Das künstlerische Werk von Carl Orff (Carmina Burana, Catulli Carmina, Der Mond) ist Anlass und Impuls für Neu-Inszenierungen mit dem Ansatz der Synthese von Körper, Musik und Sprache.

Künstlerische Arbeiten von Irina Pauls zum Werk von Carl Orff


2003 Inszenierung und Choreografie der "Carmina Burana" zu den Schloßfestspielen in Heidelberg

2010 Tanztheater "Stomping La Luna" unter Verwendung von Stücken aus dem Orff-Schulwerk und den Recherchen von Carl Orff zu seiner Oper "Der Mond" in Salzburg, Pittsburgh, Montreal, Valletta, Leipzig, Dresden, Basel, mit der Performancegruppe "Das Collectif", Universität Mozarteum Salzburg

2012 ff. "Veni, Veni, Venias" Choreografien und Improvisationen zu den "Carmina Burana" in Salzburg und Benediktbeuern

2014 "Catulli Carmina" Choreografie mit Studierenden des Carl Orff Institutes Salzburg für die Carl Orff-Festspiele in Andechs

2015 "Amor et cetera", Inszenierung und Choreografie der beiden Teile von Orffs Trittico teatrale (Carmina Burana, Catulli Carmina) mit "Das Collectif" und Musikern der Universität Mozarteum, KammerChor KlangsCala in Salzburg und Helsinki

Workshops zur Verbindung von Musik und Tanz in Kombination mit dem Werk von Carl Orff: Helsinki, Salzburg, Leipzig, Montreal, Pittsburgh, Bangkok, Manila

 

Peter A. Bauer
Percussionist

Porträt von Peter Bauer

The percussionist Peter A. Bauer was born in 1969 in Leipzig. He studied under Hermann Naehring at Hochschule für Musik (HfM) Leipzig; while studying non-European drum arts he encountered Glen Velez (New York), Ahmed Subhy, Khamis Henkesh (Cairo), Jamal Al Saka (Damascus).

As a percussionist, he specializes in oriental instruments. Since 1995 he is a lecturer for the Department of Percussions at the Academy of Music M. Felix Bartholdy, where he heads the ensemble of non-European music. Within his projects BRADBURY POP (Voc / Keyb / Text / Comp), MOLTO (vibraphone / Comp), ALCANTARA (Comp / marimba / Perc) he composes and makes music on the borders of musical styles ranging from chamber music to pop. He has written music for film and theatre. His compositions, for example, are heard in the audio installation at the palace of Bad Muskau. In collaborating ensembles he has made guest appearances in various countries in Europe, Africa, Asia as well as in the US. He is in demand as a guest musician in the field of Renaissance and early music (Weser Renaissance, Elbipolis Orchestra Hamburg, Akademie für Alte Musik Berlin, Les haulz et les bas Freiburg, etc.). With artists like Friehelm Ptok, Conny Wolter and Henrik Wöhler he has created readings with music. His acting talent has been proven with his roles as musician-storyteller for the children's opera, Paradise of Cats' at the Leipzig Opera, and in collaboration with the actor Tom Wolter in "Das erste Wunder vom Jesuskind" by Dario Fo, among other appearances.

Since 2003 he is the percussionist of the Baroque-Ensembles Lautten Compagney (Berlin) and since 2008 permanent member of the Renaissance group Capella de la Torre. On about 30 Baroque / Renaissance music CDs he has worked as a percussionist and arranger. His new trio Bauer, Vogt & Dame will give their first concert in September 2016.

In 2010 he and his colleagues of Lautten Compagney received the German ECHO for the Philip Glass-Merula-CD "Timeless".

In addition to his teaching at the University of Music Leipzig and his role as Répétiteur at the Palucca School in Dresden he achieved a vast corpus of work as cartoonist and illustrator.

More Infos: www.peter-a-bauer.com

Deutsche Version

Peter A. Bauer
Percussionist

Peter Bauer wurde 1969 in Leipzig geboren. Er studierte bei Hermann Naehring an der Hochschule für Musik (HfM) in Leipzig. Das Studium außereuropäischer Trommelkunst führte ihn zu Glen Velez (New York), Ahmed Subhy, Khamis Henkesh (Cairo) und Jamal Al Saka (Damaskus). Als Percussionist ist er auf orientalische Instrumente spezialisiert. Seit 1995 ist er Lehrbeauftragter für Hauptfach Percussion an der HfM Felix M. Bartholdy in Leipzig und leitet dort das Ensemble für außereuropäische Musik. Mit seinen eigenen Projekten komponiert und musiziert er in den Grenzbereichen von Kammermusik bis Pop. Gefragter Gastmusiker ist er im Bereich Renaissance- und Alte Musik. Seit 2003 ist er Percussionist des Barockensembles Lautten Compagney und seit 2008 festes Mitglied der Renaissancegruppe Capella de la Torre. Im September 2016 wird es erste Konzerte seines neuen Trios Bauer, Vogt & Dame geben. Zu seiner Lehrtätigkeit an der HfM Leipzig und der Korrepetitionsarbeit an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden kommt ein umfangreiches Schaffen als Comiczeichner und Illustrator.

Mehr Infos: www.peter-a-bauer.com

 


 

ORFF®TanzLeipzig
2. Sommerwerkstatt von Choreografin Irina Pauls mit dem Percussionisten Peter Bauer vom 3.-7. Juli 2017 im LOFFT – Das Theater, Leipzig

Unterschiedliche Haltungen zur Beziehung von Tanz und Musik erzeugen eine beständige brisante Auseinandersetzung. Die Choreografin Irina Pauls widmet sich in ihren künstlerischen Arbeiten verstärkt diesem Thema und leitet zur weiteren Erforschung gemeinsam mit TänzerInnen und MusikerInnen eine Sommerwerkstatt in Leipzig, die von der Carl Orff-Stiftung gefördert wird.

Die Avantgarde des zeitgenössischen Tanzes sagte sich im 20. Jahrhundert los von der Phrasierung und Rhythmisierung, dem kontrollierbaren rhytmischen Ablauf, denn der Körper selbst erfinde seine Beziehung zur Zeit. Die Zeit ist jedoch wichtiger Bestandteil der Bewegung und verleiht ihr seine besondere Qualität. Carl Orff entwickelte hierzu sein Konzept "elementarer Musik" als Synthese von Musik, Sprache und Bewegung mit dem Ziel einer "Regeneration der Musik von der Bewegung, vom Tanz her".

Diesen Orffschen Gedanken lassen Irina Pauls und der Percussionist Peter Bauer in der Sommerwerkstatt wieder aufleben und gehen damit auf die Suche nach neuen Aspekten dieser Synthese. Aus der eigenständigen Haltung des zeitgenössischen Tanzes zur Musik heraus sollen die Orffschen Kompositionsprinzipien vom Tanz her "regeneriert" werden. Die starken rthythmischen und perkussiv-repetitiven Elemente in seinem Werk werden in Kenntnis der Werkzeuge des zeitgenössischen Tanzes, der veränderten Sicht auf den Körper und des Körpermaterials in choreografischen Arbeiten körperlich Ausdruck finden. Das kann eine Suche nach dem Körper in der Phrasierung oder der Phrasierung im Körper sein. Die Erforschung richtet sich auf das Empfinden der Bewegungsqualitäten, die Beziehungen innerhalb der Gruppe und die Intensität dieser Erfahrungen.

Nach erfolgreichem 1. Workshop 2016 laden wir erneut TänzerInnen zu einer inspirierenden Sommerwerkstatt ein, die die Verbindung von Perkussion und Bewegung aus der Perspektive des zeitgenössischen Tanzes heraus neu befragt. Aus dem entstehenden künstlerischen Prozess heraus sollen sich neue Sichtweisen auf die Interpretation der Werke Carl Orffs heraus bilden, die impulsgebend für die anstehende Neubetrachtung der Beziehung zwischen zeitgenössischem Tanz und Musik wirken.

 


 

Contact and Links

Inscription with Theresa Jacobs:
orff-tanz-leipzig@gmx.de

Irina Pauls
Tschaikowskistrasse 1
04105 Leipzig
Phone: +49 177 4303273
E-Mail: info@irina-pauls.de
www.irinapauls.de

Peter Bauer
www.peter-a-bauer.com

LOFFT – Das Theater
www.lofft.de

Carl Orff-Stiftung
www.orff.de