Second Splash

Irina Pauls. Tänzerinnen. Solistin. Sprachperformance. Publikum.

Das Schwimmbecken ist leer. Es gibt kein Wasser an einem Ort, der durch Wasser eine öffentliche Nutzung erfahren hat. Zum Baden und Schwimmen kamen Menschen hierher, um sich zu vergnügen und zu ertüchtigen. Springt man jetzt ins Wasserbecken, gibt es einen harten Aufprall. Wie bewegt man sich in einem Bad, in dem es kein Wasser mehr gibt? Überall in Deutschland stehen öffentliche Schwimmbäder leer und verfallen allmählich. Das ehemals belebte Bad wurde zum Un-Ort.
„Second Splash“ ist die Fortsetzung der 2012 im stillgelegten Leipziger Stadtbad gezeigten Kunst-Performance „Tanzt die Männerschwimmhalle“, die sich diesem Thema widmete.

An einer nicht weniger historischen Stätte, dem heute völlig intakten und für die Leipziger sehr attraktiven Schreberbad, findet das neue Projekt seine Weiterführung. Das 1866 eröffnete Bad ist ebenso wie das Leipziger Stadtbad essenzieller Bestandteil der Leipziger Bäderlandschaft und -geschichte. Bildliche, akustische und performative Elemente zeigen die enge Verbundenheit von „Second Splash“ mit dem Leipziger Stadtbad. Im Blickpunkt liegt dieses Mal der momentane Zustand der ebenfalls stillgelegten Frauenschwimmhalle: leer, stumm und zunehmender Verrottung preisgegeben ist es ein Un-Ort. Selbst eine zeitweise Nutzung für das Kunstprojekt „Second Splash“ ist nicht möglich. Die Frauenschwimmhalle ist unzugänglich für die Öffentlichkeit. Dafür öffnet das Schreberbad seine Tore. Es war bis zu seiner Rekonstruktion in den 1990er Jahren ebensolchen Verwerfungen ausgesetzt...

Diese Ortsbestimmung bildet den Ausgangspunkt für die Szenen, die Irina Pauls mit drei Tänzerinnen, einem Sänger und einer Sprachperfomerin zum Thema „Bad“ und „Baden“ ausreizt. Die Darsteller treten sich selbst gegenüber, in ihrer Leiblichkeit, ihrer Versehrtheit und ihren Bedürfnissen. Schwebezustände in Körper, Stimme und Sprache verwandeln das leere Badebecken des Schreberbades, umsäumt von altem Baumbestand, zu einem Fantasieraum für das Publikum.

Mehr Informationen: www.4fuertanz.de/second-splash

Inszenierung / Choreografie: Irina Pauls
Sprachperformance: Angelika Waniek
Tänzer: Berit Jentzsch, Johanna Kasperowitsch, Irene Schröder
Sänger: Patrick Grahl
Musik / Komposition: Matthias Engelke
Set / Kostüme: Ricarda Knödler
Fotografien: Peter Franke
Lichtkonzept: René Richter
Produktionsleitung: Ronald Schubert
Veranstalter: 4fürTanz e.V.
Förderer: Stadt Leipzig – Kulturamt, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Fonds Darstellende Künste
Partner: Förderstiftung Leipziger Stadtbad, Sportbäder Leipzig GmbH, Veranstaltungstechnik Linke e.K.
Premiere: 12. September 2013, Schreberbad Leipzig

Wie bewegt man sich in einem Bad, in dem es kein Wasser mehr gibt?

X